Skip to main content

Gaming Monitor Ratgeber 2017 – Lasst uns zocken!

 

1234
Asus 90LM0360-B01370 Kategorie: Gaming Monitor Samsung U28E590D Monitor Kategorie: Gesamtpaket Asus PB287Q Monitor Kategorie: 4K Monitor Acer Predator GN246HLBbid Monitor Kategorie: 144Hz Monitor
ModellAsus 90LM0360-B01370Samsung U28E590D MonitorAsus PB287Q MonitorAcer Predator GN246HLBbid Monitor
Auflösung1920 x 10803840 x 21603840 x 21601920 x 1080
Bildwiederholung240 Hz60 Hz60 Hz144 Hz
Bildschirmdiagonale24 Zoll28 Zoll28 Zoll27 Zoll
HerstellerAsusSamsungAsusAcer
Reaktionszeit1 ms1 ms1 ms1 ms
ErgonomieVollumfassendVollumfassendVollumfassendNeigbar
Monitor-TypGamingOffice / Gaming / 4KOffice / Gaming / 4KOffice / Gaming
Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*

Im Folgenden findest Du unseren Gamer Monitor Ratgeber mit welchem Du Dir so einenGaming Monitor Test Information
Überblick darüber verschaffen, welche Kriterien und Aspekte vor dem Kauf überprüft werden sollten. Unter anderem wird der Kaufpreis, als auch die Technik und viele weitere Aspekte eines Gaming Bildschirms erläutert.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es viele individuelle Kriterien, Vorstellungen und Wünsche gibt, die beim Kauf eine Rolle spielen. Trotzdem werden wir Dir dabei helfen und dich in die Materie einführen, damit Du Dir ein Bild von den Möglichkeiten machen kannst.

Schau doch gerne mal auf unserer Partnerseite gamingmonitor-test.de vorbei, diese beschäftigt sich ebenfalls mit Gaming Monitoren.

Inhaltsverzeichnis

  1. Vor-und Nachteile eines Gaming Monitor im Überblick
    1. Vorteile
    2. Nachteile
  2. Das Wichtigste in Kürze
  3. Die 7 aktuell, beliebtesten Monitore
  4. Alle wichtigen Marken im Überblick
  5. Welche Kriterien sind entscheidend?
    1. Die richtige Panel-Technologie
    2. Die passende Bildschirmdiagonale & Auflösung
    3. Die Bildwiederholfrequenz (Hertzrate)
    4. Die Reaktionszeit eines Gamer Monitors
    5. Nicht zu vernachlässigen: Die Ergonomie
    6. Anschlüsse
      1. VGA
      2. DVI
      3. HDMI
      4. DisplayPort
      5. USB
  6. Was gibt es für Features bzw. Zusatzfunktionen?
    1. Die NVIDIA G-SYNC-Funktion
    2. Das „Low BLue Light“ Feature
  7. Wo kann man einen Gaming Bildschirm günstig kaufen?

Vor-und Nachteile eines Gaming Monitors im Überblick

Ein Gamer Monitor ist verstärkt auf die Inanspruchnahme von Spielen, die nach mehr Leistung als ein gewöhnliches Displays sie aufweist, gedacht. Natürlich sind auch mit diesem Office-Tätigkeiten problemlos umsetzbar. Hier kann man bei der Größe frei nach eigener Meinung wählen. Wir empfehlen ein gesundes Mittelmaß von etwa 27 Zoll. Ein Gamer Bildschirm Test kann bei der Entscheidung weiter helfen.

Vorteile

  • schnellere Reaktionen
  • häufig bessere Auflösungen
  • optimal zum Zocken, aber auch für Office
  • viele Zusatzfunktionen
  • ebenfalls perfekt für Videos und Filme geeignet

Nachteile

  • teurer als herkömmliche Monitore

Das Wichtigste in Kürze

Unsere Empfehlung ist ein schnelles TN-Display mit einer Millisekunde Reaktionszeit und 144 Hertz oder mehr (bei 4K Monitoren sind auch 60 Hertz in Ordnung).
Eine schnelle Reaktionszeit sowie eine hohe Bildwiederholfrequenz sorgen für den optimalen Spielspaß, da sie für eine flüssige Bildwiedergabe verantwortlich sind.
Die Bildschirmauflösung und die Größe sollten ganz nach eigenem Geschmack ausgewählt werden. Man sollte jedoch beachten, dass es ab einer Größe von 30 Zoll schwieriger wird alles im Überblick zu behalten.

Samsung U28E590D (28Zoll) – 4K, 1ms Reaktionszeit, 60 Hz

Kategorie: Gesamtpaket Samsung U28E590D Monitor

Normales Arbeiten am PC, Zocken in neuartiger Sichtweise und Videos bzw. Filme in unglaublicher Ultra HD-Bildqualität schauen – das alles und vieles mehr ist mit dem Samsung U28E590D möglich. Durch 8 Millionen Pixel werden Bild-und Bildabläufe mit bedeutend realistischeren Details dargestellt und man bekommt das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Die für einen 4K Monitor üblichen 60 Hertz sowie der Spitzenwert von 1 Millisekunde Reaktionszeit runden das Bild ab. Für uns ist dieser Bildschirm die absolute Allzweck-Waffe.

Asus 90LM0360-B01370 (24,5Zoll) – Full HD – 1ms Reaktionszeit, 240 Hz

Kategorie: Gaming Monitor Asus 90LM0360-B01370

240 Hertz – diese beachtliche Bildwiederholfrequenz des Asus 90LM0360-B01370 sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. In Kombination mit einer Milliesekunde Reaktionszeit und G-SYNC-Technologie ist Tearing quasi ausgeschlossen. Daher wird ein extrem flüssiges Gameplay garantiert. Das Full-HD Display sowie das rahmenlose und individuell, anpassbare beleuchtete Design sind weitere positive Aspekte. Dieser Bildschirm ist definitiv ein Kandidat nach dem aktuellen Titel zum „Besten Gaming Monitors“.

Acer Predator XB281HKbmiprz (28 Zoll) – 4K, 1ms Reaktionszeit, 60 Hz

Acer Predator XB281HKbmiprz Monitor

Der Acer Predator XB281HKbmiprz kommt mit rasanter Reaktionszeit von 1 Millisekunde und einer Menge Features an die Front. Durch den Blue Light Filter, die Low Dimming Technologie und die Flicker Less Technologie wird das Zocken auf dem UHD-Display zu einem großem Genuss. Schnelle Wiedergabe von Filmen und Games sind auf dem 28 Zoll großem Bildschirm selbst nach stundenlangem Einsatz kein Problem. Abschließend wird 2 Jahre Garantie vom Hersteller Acer geboten.

BenQ RL2755HM (27 Zoll) – Full HD, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz

BenQ RL2755HM Monitor

Selbstverständlich ist auch BenQ eine Marke, die man beim Kauf eines neuen Gamer Bildschirms in Betracht ziehen sollte. Mit dem BenQ RL2755HM wird einem ein Full-HD Monitor mit RTS LED Gaming Display geboten. Er verfügt über eine Reaktionszeit von einer Millisekunde und einer Bildwiederholrate von 144 Hz. Zusätzlich enthält er die Black Equalizer und die Smart Scalling Funktion, sodass Flimmern mehr entsteht. Durch die Entwicklung mit Profi-Spielern wurde auch darauf geachtet, dass vorzeitiger Augenermüdung vorgebeugt wird. Die lange Gaming-Session kann also beginnen!

BenQ ZOWIE XL2730 (27 Zoll) – WQHD, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz

BenQ ZOWIE XL2730 e-Sports Monitor

Der BenQ ZOWIE XL2730 stellt einen ernst zunehmenden Gegner für die Konkurrenz dar. Die Tochterfirma von BenQ liefert ein WQHD-Display mit einer Millikesunde Reaktionszeit und 144 Hz. Hinzu kommen ein Haufen Zusatzfunktionen wie etwa Low Motion Blur, Light Boost, 20-Level Color Vabrance, Black eQualizer und Smart Scaling. Ebenfalls wird bei diesem 27 Zoll 3D eSport LED Monitor eine 2-Jahres-Garantie geboten. Somit wird dem anspruchsvollem Gamer eine Komplettlösung präsentiert.

Acer Predator GN246HLBbid (24 Zoll) – Full HD, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz

Kategorie: 144Hz Monitor Acer Predator GN246HLBbid Monitor

Für alle Leute auf der Suche nach einem leistungsstarkem LCD für den ambitionierten Gamer-und Unterhaltungsbereich ist der Acer Predator GN246HLBbid eine sichere Entscheidung. Er überzeugt durch das 144Hz-Panel, einer Full-HD Auflösung und einer Millisekunde Reaktionszeit für perfekte Wiedergabe von schnellen Bildabfolgen, Videos und Games. Zudem verfügt er mit einer optional erhältlichen Nvidia 3D Vision 2-Brille, welches mit einer beachtlichen 3D-Darstellung in leuchtenden Farben punktet – und das völlig ohne störende Flacker-Effekte.

Asus ROG PG278Q (27 Zoll) – WQHD, 1ms Reaktionszeit, 144 Hz

Asus ROG PG278Q Monitor

Der noch vor einiger Zeit beliebteste Gaming Bildschirm ist ein extra auf den Gamer-Bereich optimierter Monitor. Erhältlich als WQHD oder 4K Bildschirm bringt der Asus ROG PG278Q eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hertz, eine Millisekunde Reaktionszeit und eine Herstellergarantie von 3 Jahren mit sich. Dank der Nvidia G-SYNC-Technologie kann die Bildwiederholrate des Displays mit der GPU synchronisiert werden. Das hat weltweit erstmalig zur Folge, dass einem das flüssigste, schnellste und beachtlichste Gaming-Grafik ohne Schlieren garantiert wird. Damit ist er auf jeden Fall eine Überlegung wert.

 

Alle wichtigen Marken im Überblick

BenQ*     Asus*     LG*     Acer*      Samsung*     Philips*

 

Welche Kriterien sind entscheidend?

  • Die richtige Panel-Technologie
  • Die passende Bildschirmdiagonale & Auflösung
  • Die einzig wahrte Bildwiederholfrequenz (Hertzrate)
  • Die Reaktionszeit
  • Ergonomie & Anschlüsse

Die richtige Panel-Technologie

Es gibt zwei verschiedene Panel-Typen, welche bei einem Gamer Monitor in Frage kommen: Das TN-Panel und das IPS-Panel. Der Unterschied der beiden Panelversionen liegt in der Verarbeitung, der Eigenschaft und der jeweiligen Anordnung der verbauten Kristalle. Das IPS-Panel punktet durch besonders gute Farbkontraste und gibt Farben in Farbechtheit wieder. Ein Monitor mit IPS-Panel kommt daher gerne bei der Bildbearbeitung zum Einsatz. Für einen Gaming Bildschirm empfiehlt sich das TN-Panel, da es für schnellen Reaktionszeiten sorgt.

Die aktuell beste Lösung bietet laut einem Gamer Monitor Check das TN-Panel, da es schnelle Reaktionszeiten und gute Bildqualität miteinander vereint.

Die passende Bildschirmdiagonale & Auflösung

Der beliebteste Monitor aus einigen Tests diverser Portale hat jedoch ein ideales Format von 24 – 28 Zoll. Natürlich ist dies keine besonders wichtige Voraussetzung und man kann sich auch selbstverständlich für ein anderes Modell entscheiden. Man sollte jedoch bedenken, dass eine große Fläche zu unübersichtlich werden kann und dementsprechend deine Reaktionszeit darunter leiden könnte. Allerdings bietet eine größere Fläche eine angenehmere Atmosphäre beim Videos gucken oder im Office Bereich. Es spricht also vieles für die 24 Zoll Variante, aber auch ein 27 Zoll Bildschirm lässt sich noch wunderbar überblicken.

Um eine spezifische Empfehlung aus einem Gamer Monitor Test geben zu können, kommt es auch die jeweilige Art des Spiels an. Bei bildgewaltigen, ruhigeren Games raten wir zu einem etwas größeren Display (27 Zoll oder mehr), bei actionreichen Spielen leisten dagegen kleinere Bildschirme (24 bis max. 27 Zoll) gute Dienste. Dies ist allerdings nur eine Faustregel – sie gilt nicht für 4K oder Curved Monitore. Du solltest daher überlegen, in welchem Umfang Du die Bildschirmdiagonale nutzen möchtest und solltest danach entscheiden.

Auch bei der Bildqualität sind große Unterschiede möglich und Du kannst frei entscheiden, welche Qualität für Dich interessant ist. Manchen Zockern langt eine üblich hohe Bildauflösung bereits aus, während wiederum andere Wert auf eine Full-HD oder sogar 4K Auflösung bevorzugen. Durch die technische Entwicklung hat man heutzutage viele Möglichkeiten. Zum Beispiel kann man vom Genuss einer 4K Auflösung beim Zocken profitieren. Leider bezahlt man im Handel für einen solchen Gaming Bildschirm meist mehr, daher empfiehlt es sich im Internet nachzuschauen und dadurch ein entsprechendes Modell zu einem günstigeren Preis finden.

24 bis 27 Zoll eignen sich für FPS-Spiele und bei Ultra-Wide-Gaming darf es auch gerne mal 34 Zoll sein. Dies gilt jedoch eher für Spiele wie FIFA oder Formel 1. In Punkto Auflösung sollte man laut einem Gaming Monitor Vergleich mindestens auf eine Full-HD Auflösung achten.

Die Bildwiederholfrequenz (Hertzrate)

Das wohl wichtigste Kriterium, wenn man sicherstellen möchte, dass das Gameplay flüssig läuft. Ein Bildschirm mit 60 Hertz weißt lediglich 60 Bilder pro Sekunde auf. Wählt man also einen Bildschirm mit 120 oder mehr Hertz, wird ein deutlich flüssigeres Gameplay ermöglicht. Bei Displays sind allgemein mindestens 60 Hz empfehlenswert, da das Auge 60 Bilder pro Sekunde erfassen kann und es entspannter für die Augen ist.

Damit der Spielgenuss noch schärfer, flüssiger und schneller wird, schwören Gamer auf mindestens 120 Hz. Wie in einem Gaming Monitor Test festgestellt, sind mittlerweile selbst 144 Hz Monitore durchaus häufig anzutreffen. So erreicht man eine optimale Atmosphäre. Da dies wohl in Interesse von jedem liegt, wurde dies in den meisten Fällen in einem Gamer Bildschirm Test besonders beachtet.

Wie wir in einem Gaming Monitor Vergleich festgestellt haben, ist die Technik G-Sync von NVIDIA besonders gelungenes Feature. Durch diese wird die Bildwiederholfrequenz vom Display mit der Ausgabe der Grafikkarte synchronisiert statt wie sonst umgekehrt. Auf diese Weise wird ein Screen Tearing (Einzelbild-Zerreißen) bei Bewegtbildern unterbunden. Die Technik kommt vorzugsweise in GeForce-Grafikkarten und einem Gaming Bildschirm mit (G)-Sync-Modulen zum Einsatz.

Für einen Gamer Monitor sollte eine Rate von 144Hz Pflicht sein. Für Konsolen-Spieler langen laut einem Gamer Bildschirm Test bereits 60 Hz.

Die Reaktionszeit eines Gamer Monitors

Die Reaktionszeit (oder auch Latenzzeit genannt) sollte eine der wichtigsten Kriterien bei einem Gaming Monitor sein. Für Office-Zwecke ist dieser Faktor eher unwichtig. Sie spielt eine wichtigere Rolle als beispielsweise der darstellbare Kontrast oder die Ergonomie. Denn nur mit einer geringen Reaktionszeit laufen Spiele wie gewünscht flüssig ohne Schlieren und Du kannst mit der Maus schnell reagieren. Dieser Wert sollte also möglichst gering sein, da es gerade bei Shootern wie Call of Duty auf eine schnelle Reaktionszeit ankommt.

Wir empfehlen im Hinblick auf einen Gamer Monitor Vergleich einen Wert zwischen einer und drei Millisekunden. Meist hängen die Reaktionszeit mit der jeweiligen Auflösung des Displays zusammen. Auflösungen welche Full HD (1920 x 1080) übersteigen, weisen meist eine höhere Reaktionszeit auf.

Generell kann man sagen: Je geringer die Reaktionszeit, desto schneller kann auf das Spielgeschehen reagiert werden. Eine Reaktionszeit von 1-3 ms sollte Standard bei einem Gamer Monitor sein.

Nicht zu vernachlässigen: Die Ergonomie

Damit bei lang andauerndem Spielspaß keine Nackenschmerzen auftreten sollte man darauf achten, ob es Einstellungsmöglichkeit gibt, den Bildschirm in seiner Neigung anzupassen. Wir möchten Dir an dieser Stelle unseres Gaming Monitor Vergleichs die verschiedenen Arten genauer erläutern.

Die Tilt-Funktion bildet durch simples Neigen des Bildschirms den Standardfall. Kann man den Bildschirm um die eigene Achse drehen, spricht man von der Swivel-Funktion. Die Funktion das Display hochkant zu drehen nennt man Pivot-Funktion. Diese wird jedoch eher bei der Bildbearbeitung benötigt und ist daher für ein Gaming Display wahrscheinlich nicht erforderlich.

Anschlüsse

Kommen wir nun zu der Vielfältigkeit der Anschlüsse. Bildsignaleingänge am Bildschirm sind mannigfaltig und neben Kabel- auch ein Abkürzungsgewirr. Im Ratgeber zu den verschiedenen Monitor-Arten klären wir Dich über die verschiedenen Anschlussmöglichkeiten auf. Die Anschlüsse sollten laut einem Gaming Monitor Vergleich alle eine Übertragung von mindestens 60 Hz ermöglichen. Bestenfalls so viel wie der Bildschirm, die Rechenleistung und die Grafikkarte hergeben.

Bei 144 Hz Displays besteht ohne DisplayPort nur die Möglichkeit, es per DVI-D Kabel zu übertragen – ein VGA-Kabel ist hierfür leider zu veraltet. Dafür muss das Display aber auch einen DVI-D Anschluss besitzen. Wie in einem Gamer Monitor Vergleich aufgezeigt wurde, gibt es auch Adapter vom DisplayPort der Grafikkarte zur DVI-oder HDMI-Schnittstelle am Bildschirm.

Mit einer Verbindung von DisplayPort 1.2 oder besser noch Version 1.3 oder HDMI 2.0 zwischen Bildschirm und Hardware bist Du auch bei 4K Displays auf der sicheren Seite. Im Zweifelsfall kannst Du dich auch direkt beim jeweiligen Produkt aus einem entsprechenden Gamer Bildschirm Test informieren.

Anschlussarten

VGA

Beim sehr weit verbreiteten VGA Anschluss für den blauen Stecker werden die Bilddaten analog von der Grafikkarte zum Gaming Monitor übertragen. Dieser Anschluss gehört zur Gruppe der D-Sub-Anschlüsse. An diesen werden vorrangig weitere PCs oder Laptops an den Gamer Monitor angeschlossen. Diese Technik ist laut einem Gamer Monitor Test eher veraltet und wird durch HDMI und DisplayPort abgelöst. Wenn Du dennoch ein VGA Kabel anschließen möchtest, reicht dieser Eingang für eine Darstellung von 1.920 x 1.200 Pixeln und einer Bildfrequenz von 60 bis 75 Hz aus.

DVI

DVI gilt als der Nachfolger von VGA. Diese Verbindung befähigt die einzelne oder gleichzeitige Übertragung von analogen und digitalen Bilddaten. Eine Übertragung von 60 Hz für 1.600 x 1.200 Pixel kann (je nach Grafikkarteneinstellung und Kabel) bis zur Full HD Auflösung ermöglicht werden. DVI-I Kabel können analoge und digitale Daten senden. Hast Du eine DVI-I Buchse und ein DVI-I Dual Link Kabel, kannst Du auch 2.560 x 1.600 Pixel bei 60 Hz nutzen. DVI-D ist dagegen nur für digitale Daten gedacht. Auch dieser Anschluss soll in Zukunft durch den DisplayPort oder HDMI ersetzt werden. Durch das Verschrauben mit den Buchsen schließt man Wackelkontakte aus.

HDMI

Diese Weiterentwicklung der DVI Schnittstelle kann im Gegensatz zu VGA und DVI auch Tonübertragung ermöglichen. So kannst Du problemlos viele Blu-ray-Player oder eine PS 4 anschließen. HDMI besitzt allerdings dünne und empfindliche Stifte im Kontakt. Der einfach HDMI Anschluss ist für die Übertragung von 144 Hz nicht geeignet – die mit dem HDMI 2.0 hingegen stellen kein Problem dar. Je nach Grafikkarte kann so auch die 4 K (UHD) Auflösung von 60 Hz ermöglicht werden.

DisplayPort

2014 wurde die Version 1.3 von DisplayPort veröffentlicht. Dieser ist zur Zeit der hochwertigste Anschluss zur Übertragung von Bild und Ton und beispielsweise die 4 K Auflösung 3.840 x 2.160 in 120 Hz übertragen. Die Version 1.2 schafft wie in einem Gamer Monitor Test festgestellt immerhin bei UHD eine Übertragung von 60 Hz.

USB

Ein USB-Hub ist praktisch, wenn Du eine Gaming Tastatur oder eine Gaming Maus direkt am PC Bildschirm anschließen möchtest. Kabelsalat und das nervige krabbeln am Boden entfallen. Hierzu muss das USB Gerät in den USB Port gesteckt werden und das Kabel zwischen Gaming Bildschirm und USB-Anschluss am PC.

Was gibt es für Features bzw. Zusatzfunktionen?

Einige Bildschirme verfügen über Features bzw. Zusatzfunktionen, welche speziell dazu entwickelt wurden das Spielerlebnis zu optimieren. Die Wichtigsten davon möchten wir im Folgenden ansprechen. So weißt Du genau, was einen wirklich guten Bildschirm ausmacht.

Die NVIDIA G-SYNC-Funktion

Damit Du diese Funktion nutzen kannst, benötigst Du eine NVIDIA-Grafikkarte. Sie ist jedoch nicht maßgebend für die Entscheidung, ob es sich um einen guten Gamer Bildschirm handelt. Durch die NVIDIA G-SYNC-Funktion optimierst Du die „Refresh Rate“ (besser bekannt als Bildwiederholfrequenz) und schöpfst so das volle Potential aus.

Das aktuelle Bild wird einem schon angezeigt, während der eigentliche Vorgang noch rendert. So wird die Reaktionszeit auf ein Minimum begrenzt. Diese Kombination hat zur Folge, dass auch Bild-Ruckler sowie Tearing (=unflüssige Bildabfolgen) stark vermindert werden. Ein Lag aufgrund der Hardware ist sowie so gut wie ausgeschlossen.

Dieses Feature ist häufig bei Bildschirmen von den Marken BenQ und Asus anzutreffen.

Die NVIDIA G-SYNC-Technologie ist eine fein-optimierende Funktion für deinen Bildschirm, aber kein „must-have“.

Das „Low Blue Light“ Feature

Diese Besonderheit bei Displays wurde von dem Hersteller BenQ entwickelt und ist aktuell auch nur in diesen verbaut. Das Bluelight (=Blaulicht), welches von einem Bildschirm erzeugt wird, kann für Schlafprobleme, Kopfschmerzen oder Sehstörungen führen. Durch die Low Blue Light-Technologie kannst Du nun selbst darauf Einfluss nehmen und das Blaulicht nach eigenen Bedürfnissen anpassen. An Anwendungsbeispiel wäre etwa beim Zocken in die Nacht hinein. In einem solchen Fall würde es sich empfehlen das Licht zu reduzieren.

Das Low Blue Light ist eine schöne Funktion für den Fall, dass Du bis spät in die Nacht am PC zocken oder arbeiten möchtest.

Splendid Video Intelligence-Technologie

Die Splendid Video Intelligence-Technologie wird von Asus genutzt und optimiert die Bildqualität, indem die einzelnen Bildpunkte vom Vollbild analysiert werden. Dadurch können sämtliche Aspekte wie Kontrast, Helligkeit, Farben und Bildschärfe ideal angepasst werden. Außerhalb der dynamischen Bildanalyse stehen dem Nutzer sechs unterschiedliche Bildeinstellungen (Standard, Nightview, Landschaft, Gaming, sRGB und Theater) zur Verfügung. Diese können ganz bequem über einen Hotkey gesteuert werden.

Wo kann man einen Gaming Bildschirm günstig kaufen?

In der heutigen Zeit wird es immer populärer Dinge im Internet zu bestellen. Und Beim Gaming Monitor kaufen sparenwarum auch nicht? Es hat viele Vorteile, wenn man einen Online Shop mit einem stationären Handel vergleicht. Häufig ist der normale Handel nur auf ein gewissen Angebot beschränkt, während man im Internet eine riesige Auswahl vorfindet. Man kann mit Hilfe von einem Gaming Monitor Vergleich genau das finden, was man sucht und meist sogar noch zu einem besseren Preis und häufig kostenlosem Versand.

Ein weiterer Nachteil des stationären Handel ist die Auswahl der Produkte und so auch die Chance, ein Produkt aus einem Gaming Monitor Vergleich zu finden. Diese ist leider meist sehr allgemein gehalten. Dadurch hat man eher schlechte Chancen ein Gaming Display aufzufinden, der alle wichtigen Voraussetzungen erfüllt. Wir empfehlen daher den Gamer Bildschirm im Internet zu kaufen.

Viele Menschen haben bereits einen Account bei Amazon und können dort schnell und problemlos bestellen.

1234
Asus 90LM0360-B01370 Kategorie: Gaming Monitor Samsung U28E590D Monitor Kategorie: Gesamtpaket Asus PB287Q Monitor Kategorie: 4K Monitor Acer Predator GN246HLBbid Monitor Kategorie: 144Hz Monitor
ModellAsus 90LM0360-B01370Samsung U28E590D MonitorAsus PB287Q MonitorAcer Predator GN246HLBbid Monitor
Auflösung1920 x 10803840 x 21603840 x 21601920 x 1080
Bildwiederholung240 Hz60 Hz60 Hz144 Hz
Bildschirmdiagonale24 Zoll28 Zoll28 Zoll27 Zoll
HerstellerAsusSamsungAsusAcer
Reaktionszeit1 ms1 ms1 ms1 ms
ErgonomieVollumfassendVollumfassendVollumfassendNeigbar
Monitor-TypGamingOffice / Gaming / 4KOffice / Gaming / 4KOffice / Gaming
Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*

Solltest Du auf der Suche nach einem guten Gaming PC sein, empfehlen wir Dir folgende Seiten: www.gaming-pc-kaufen.com oder http://gamercomputer-test.de/. Für den Fall, dass Du Dich über Gaming Laptops informieren möchtest, raten wir zu einem Besuch auf www.gamerlaptop-test.de oder auf www.laptop-guenstig-kaufen.com. Wenn Du dich für Virtual Reality interessierst, schau doch mal bei unserer Partnerseite www.exploringvirtuality.de vorbei.